Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

Menu Menu
  • 0
    • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Hier finden Sie Ihre ausgewählten Bausteine

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2151 3880 116

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

     

    Krokodile, Korallen & Outback

    Dies ist unsere vollständigste Rundreise durch Australien, Sie besuchen die bekanntesten Highlights

    Krokodile, Korallen & Outback
    • Keyfacts
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Optional
    • Karte
    Reiseform: Individualreise mit Mietwagen und Ausflügen in einer Gruppe
    Reisedauer: 28 Tage / 27 Nächte
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Sydney - Ayers Rock - Alice Springs - Darwin - Kakadu NP - Cairns - Cape Tribulation - Great Barrier Reef - Atherton Tablelands - Mission Beach - Airlie Beach - Whitsunday Islands - Eungella NP - Rockhampton - Fraser Island - Noosa - Brisbane
    Reisepreis: € 3310,- p.P. bei 2 Personen
    Mietwagen: ab € 266,- p.P bei 2 Personen (tagesaktuelle Preise)
    Flug: separat buchbar ab € 1.590,00 p.P.

    Mit dieser Reise besuchen Sie die bekanntesten Highlights des Landes. Im quirligen Sydney starten Sie Ihr Abenteuer und beobachten Kängurus in den Blue Mountains. Auf Camping Safaris abseits der Massen besuchen Sie Ayers Rock und Kings Canyon im Outback und den Kakadu Nationalpark bei Darwin. Entlang der Ostküste fahren Sie mit dem eigenen Mietwagen ganz individuell bis nach Brisbane. Unterwegs schnorcheln Sie im Great Barrier Reef, segeln zu den Whitsundays und erkunden die Sandinsel Fraser Island. Die langen Strecken legen Sie bequem mit dem Flugzeug zurück, so haben Sie eine perfekte Mischung.

    Übernachtung: 23 Nächte in Stadthotels und in feststehenden Zelten Komfort 1 - 3
    Aktivitäten: Abendfahrt mit Dinner im Hafen von Sydney, Wanderungen in den Blue Mountains, dem Outback und im Kakadu NP; Schnorchelausflug zum Great Barrier Reef, eintägige Segeltour bei den Whitsundays, Tagestour nach Fraser Island
    Transport: Minibus während der geführten Touren im roten Zentrum und im Kakadu
    Mahlzeiten: 11 x Frühstück, 6 x Mittagessen, 4 x Abendessen
    Sonstiges: Straßenatlas
    • Internationale Flüge (Flugdauer ist je nach Verbindung ein bis zwei Nächte lang) einschließlich Inlandsflüge ab € 1.590,00 p.P.

    • Fahrzeugmiete mit Versicherung und Zusatzkosten (Kraftstoff, Mautgebühren)

    • Nationalparkgebühr Ayers Rock und Kakadu Nationalpark

    • Bootstransfer im Kakadu AUD 12,50 p.P.

    • Weitere Mahlzeiten

    • Stadtrundfahrt mit dem Fahrrad in Sydney € 118,- p.P.

    • Bridge Climb auf die Harbour Bridge im Hafen von Sydney € 252,- p.P.

    • White Water Rafting in Mission Beach € 123,- p.P.

    Harbour Bridge in Sydney

    Starten Sie Ihre Reise in der schönsten Hafenstadt der Welt

    Tag 1 und 2 Flug nach Australien und Ankunft in Sydney

    In Sydney beginnt Ihr Australien Abenteuer, genau wie für die ersten Siedler. Für die australischen Begriffe ist es also fast eine “alte” Stadt. Kolonialbauten wechseln sich ab mit glänzenden Hochhäusern und immer wieder lockern großzügige Parkanlagen das Stadtbild auf. Die Stadt lässt sich prima zu Fuß erkunden. Je nachdem, wann Sie gelandet sind, sollten Sie einfach einen ersten Spaziergang in Richtung Hafen unternehmen. Schlendern Sie durch den Botanischen Garten und schauen Sie sich das berühmte Opernhaus aus der Nähe an. Mit einem Kaffee in der Hand genießen Sie die Aussicht auf den Hafen mit der imposanten Brücke, die liebevoll der “Kleiderbügel” genannt wird. Sie übernachten in einem zentral gelegenen Hotel.

    Tag 3 Sydney mit Harbour Dinner Cruise

    Das Opera House in Sydney

    Das Sydney Opera House im Hafen

    Bestimmt werden Sie heute früh wach, das bringt die Zeitverschiebung mit sich. Mischen Sie sich unter die geschäftigen Sydneysider, die vor Bürobeginn in den Cafés frühstücken. Selbst im Winter kann man hier tagsüber in der Sonne im T-Shirt sitzen, es wird oft um die 20 Grad warm. Heute erkunden Sie die Stadt auf eigene Faust, zu Fuß, mit Bus, Bahn und Boot oder vielleicht auf einer Radtour?

    Gerne buchen wir Ihnen die Radtour durch die City. Der Guide führt Sie zu bekannten und weniger  bekannten Orten, erzählt ein bisschen was zur Geschichte der Stadt, zeigt Ihnen wo berühmte Schauspieler wohnen und Sie können auch mit dem Rad die Harbour Bridge überqueren. Das würde zu Fuß recht lange dauern, aber auf der Extra Fahrradspur sausen Sie fix zur anderen Seite.
    Am Nachmittag haben wir einen Tisch für Sie reserviert. Steigen Sie am King Street Wharf ins Boot und bei einem leckeren 3-Gänge-Menü machen Sie eine Bootstour durch den Hafen. Im Sonnenuntergang und auch später, wenn die Stadt in tausend Lichtern leuchtet, bietet sich ein toller Blick auf die Skyline.

    Darlingharbour in Sydney

    Beliebtes Ausgehviertel – Darling Harbour

    Tag 4 Sydney auf eigene Faust

    Diesen “Extra-Tag” in Sydney kann man bei sehr knappem Zeitplan weglassen, wir fanden es aber wirklich erholsam die Stadt gemütlich zu erkunden und auch mal zu einem der Vororte am Strand rauszufahren. Kaum zu glauben, dass eine so große Metropole von traumhaften Stränden umgeben ist. Bondi und Manly sind die berühmtesten Strände, und vor allem am Bondi Beach geht es sehr lebhaft zu. Eine Surfschule bringt Ihnen wenn Sie Lust haben bei die Wellen zu meistern – immer unter den wachsamen Augen der Sydney Life Guards. Ein bisschen ruhiger ist zum Beispiel Coogee Beach, wo auch viele Familien am Wochenende Zeit verbringen.

    Am Abend können Sie in eines der hübschen Restaurants im Darling Harbour gehen. Hier finden Sie für alle Geschmacksrichtungen etwas.

    Tag 5  Tagestour in die Blue Mountains

    Die Three Sisters

    Die Three Sisters überragen Eukalyptus-Wälder

    Tagestouren in die Blue Mountains gibt es viele und man kann auch auf eigene Faust mit dem Zug hinfahren, das große Naturschutzgebiet ist nicht weit von Sydney entfernt. Wir haben diese besondere Tour für Sie ausgesucht. Mit einem Allradfahrzeug kommen Sie in Gegenden und zu Aussichtspunkten, die die großen Busgesellschaften nicht ansteuern können. Am Aussichtspunkt über die Three Sisters werden Sie abgesetzt und nach drei Tagen Stadtluft können Sie eine Wanderung auf eigene Faust durch die Eukalyptuswälder machen. Sie erhalten einen Rucksack gefüllt mit einer Wanderkarte und einem leckeren Picknick. Am Ende der Wanderung setzen Sie sich in die abenteuerliche Zahnradbahn und lassen sich wieder oben auf die Plattform bringen. Dort nimmt Sie Ihr Guide wieder in Empfang und Sie fahren zurück in die Stadt. Auf dem Rückweg stoppen Sie noch bei einem kleinen Wildlife-Park. Hier bekommen Sie einen ersten Eindruck von Australiens Tierwelt und Sie können auch einen Koala streicheln.

    Willkommensschild in Alice Springs

    Alice Springs, die Stadt im roten Zentrum

    6 Sydney – Alice Springs

    Mit den ersten Australien Erfahrungen im Gepäck verlassen Sie Sydney und fliegen ins rote Zentrum des Landes. Alice Springs ist eine erstaunliche Stadt mitten in der Wüste. Spüren Sie noch den Pioniergeist der vergangenen Tage durch die Stadt wehen. Das Zentrum ist recht übersichtlich, mit einigen Cafés und Restaurants. Der “Todd River” verläuft durch die Stadt. Irrwitzig ist nur, dass dieser “Fluss” nur ein paar Tage im Jahr Wasser führt. Die Bootsregatta, bei der die Teilnehmer Ihre Boote durch das Flussbett tragen ist ein echter Besuchermagnet und vermittelt einen Eindruck vom Humor der Australier.
    Wir haben Ihnen ein Hotel im Zentrum gebucht. Alice hat leider eine recht hohe Kriminalitätsrate und die Außenbereiche der Stadt sollten Sie bei Dunkelheit lieber meiden.

    Der Mereenie Loop

    Die entlose Weite auf dem Mereenie Loop

    Tag 7 Alice Springs – Ayers Rock

    Früh morgens werden Sie am Hotel abgeholt für Ihr Outback Abenteuer. Sie fahren zum 400 km entfernten Uluru (Ayers Rock). Es besteht auch die Möglichkeit von Sydney zum Ayers Rock zu fliegen und dort mittags mit der Tour zu beginnen.
    Im Cultural Centre erfahren Sie mehr über die Lebensweise und Geschichte der  hier einheimischen Aborigines. Sie machten eine begleitete Wanderung am Fuße des Uluru. Für die Ureinwohner ist es ein großes Zeichen des Respekts, wenn Sie auf die Besteigung des Felsens verzichten.
    Ein Highlight jeder Australienreise ist der Sonnenuntergang am Uluru. Der heilige Felsen leuchtet in so vielen verschiedenen Orange- und Rot-Tönen wie man sich nur vorstellen kann. Auch wenn man hier mit noch so vielen Menschen steht und ein sehr weltliches Glas Sekt in der Hand hält, es ist ein Moment der verzaubert.
    Und diese Verzauberung hält an, wenn Sie Ihre erste Nacht unter dem unglaublichen Sternenhimmel des Outbacks verbringen. Sie haben die Möglichkeit in einem komfortablen feststehenden Zelt zu übernachten. Wir empfehlen Ihnen aber die Nacht draußen unter freiem Himmel eingehüllt in Ihren Swag zu schlafen.
    Heute ist Lunch und das Abendessen inbegriffen.

     

    Der Uluru im Sonnenaufgang

    Eines der Highlights: Sonnenaufgang am Uluru

    Tag 8 Ayers Rock – Kings Canyon

    Eigentlich ist es noch gar nicht wirklich “Morgen” wenn Sie aufstehen, um ein herzhaftes Frühstück am Lagerfeuer zu sich zu nehmen. Die Nächte in der Wüste sind kalt und es ist schön, am knisternden Feuer den Tag zu beginnen. Auf unseren Camping-Touren hilft man sich gegenseitig und alle packen mit an, wenn es gilt das Lager abzubauen, Mahlzeiten zuzubereiten und Feuerholz zu sammeln.
    Zum Sonnenaufgang fährt Sie Ihr Guide an eine abgelegene Stelle, so dass Sie Ayers Rock und Kata Tjuta (die Olgas) in der Morgensonne leuchten sehen.
    Die Olgas und der Wanderweg durch das Valley of the Winds erwarten Sie heute. Die 8km gehen über recht unebenes Terrain, aber Ihr Guide macht viele Pausen um Ihnen Tiere und Pflanzen zu erklären, die das Überleben in der Wüste für die Aborigines erst möglich machen.
    Nach der Wanderung fahren Sie Richtung Kings Canyon zu einem privaten Campingplatz auf einer Rinderfarm, ein wunderschön abgelegenes Fleckchen. Die warme Dusche heute wird mit Feuerholz geheizt und beim Duschen haben Sie einen ganz privaten Ausblick auf die Landschaft. Das Abendessen wird auf dem Feuer zubereitet und auch heute haben Sie die Wahl zwischen dem Komfort Zelt und der “Millionen Sterne Kategorie”. Alle Mahlzeiten sind heute inbegriffen.

     

    Tag 9 Kings Canyon – Alice Springs

    Aussicht auf den Kings Canyon

    Blick vom Kings Canyon über das Outback

    Watarrka (Kings Canyon) wartet heute auf Sie. Um die kühlen Morgenstunden zu nutzen, werden Sie also wieder früh aufstehen und am Lagerfeuer frühstücken. Das Klima im Outback ist schon gewöhnungsbedürftig. Im Winter (unser Sommer) wird es tagsüber noch über 20 Grad, nachts kann es auch mal nur 2-3 Grad “warm” werden. In den Sommermonaten wird es tagsüber allerdings über 40 Grad heiß. Nach dem ersten Anstieg zum Rand des Canyons ist Ihnen auf jeden Fall warm und wer nicht vor Anstrengung nach Luft schnappt, tut es bei dem grandiosen Ausblick über das Outback und in die tiefe Schlucht hinab. Sie klettern den Pfad hinunter und besuchen die grüne Oase “Garden of Eden” für eine entspannte Pause.
    Dann fahren Sie wieder zurück nach Alice Springs. Es sei denn, Sie lassen sich von uns die ausführlichere 4 oder 5-tägige Tour einplanen, die Sie über unbefestigte Outback Pisten in die Western Mac Donnell Ranges führt.
    Sie übernachten wieder im bekannten Hotel in Alice. Meistens trifft sich die Gruppe abends noch zu einem gemeinsamen Essen im Pub. Uns ging es allen so, dass wir das Essen am Lagerfeuer direkt vermisst haben.

    Wegweiser in Alice Springs

    Wegweiser im roten Zentrum

    Tag 10 Alice Springs – Darwin

    Der Vormittag in Alice Springs steht Ihnen zur freien Verfügung. Nach 3 Tagen früh Aufstehen im Busch wirkte Alice wie eine Großstadt auf uns – und Frühstück um 8 Uhr war wie ausschlafen. Die Outbackstadt wurde im Jahre 1888 als Zwischenstation der Telegraphenverbindung von Adelaide nach Darwin gegründet. Falls Sie vorhaben, Aborigine Kunst als Souvenir mit nach Hause zu nehmen, werden Sie in Alice Springs sicher fündig. Einige Galerien, in denen z.B. Didgeridoos, Bumerangs, und Bilder im “Dot Art Stil” verkauft werden, werden von Aborigine betrieben.
    Heute fliegen Sie über das Outback hinweg nach Darwin. Gleich beim Ausstieg aus dem Flieger spüren Sie die angenehme Temperatur. Mit dem Taxi erreichen Sie auf eigene Faust das Hotel im Stadtzentrum. Genießen Sie ein Abendessen in der Stadt und rüsten Sie sich für das kommende Abenteuer in den Wetlands. Eventuell schlendern Sie noch am Strand von Mindil entlang, der bekannt ist für spektakuläre Sonnenuntergänge.

     

    Tag 11 Darwin – Litchfield Nationalpark – Mary River

    Ein Krokodil kriecht aus dem Wasser

    Die Bewohner des Yellow Waters Billabongs

    Mittag- und Abendessen inklusive

    Wenn rot die Farbe des Outbacks im Zentrum des Landes ist, dann ist grün die Farbe des Top Ends. Satte Grasflächen, die während der Regenzeit von November bis April zu enormen Sumpfflächen “verschwimmen” kennzeichnen den Kakadu Nationalpark. Sehr viele Vogelarten sind hier heimisch und natürlich das große Salzwasserkrokodil. Mit einem robusten Allradfahrzeug fahren Sie in einer kleinen Gruppe mit maximal 16 Mitreisenden zu den Highlights des Top Ends. Der Ablauf kann je nach Witterung angepasst werden.
    Sie fahren heute zum Litchfield Nationalpark, bekannt für seine rauschenden Wasserfälle und geheimnisvollen Termitenhügel. Heute können Sie auch mit der Aborigine Kultur auf Tuchfühlung gehen und sich von einem der Ureinwohner das Speerwerfen zeigen lassen und mehr über Busch-Medizin und Überlebenstechniken im Outback erfahren. Sie übernachten auf einem privaten Campingplatz in der Mary River Region. Wegen der Mücken haben wir hier auf die Übernachtung im Swag verzichtet und lieber im komfortablen feststehenden Zelt übernachtet.

    Junge sitzt mit Hund im Boot

    Die grünen Wetlands des Top Ends

    Tag 12 Mary River mit Bootstour – Kakadu Nationalpark

    Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive.

    Frühstück mit Wallabys! Die “kleinen Geschwister” der Kängurus hüpfen hier über das Gelände. Bestimmt lässt sich eines auf einem Foto einfangen!
    Nach dem Frühstück steigen Sie ins Boot und machen eine abenteuerliche Tour über den mit Krokodilen bevölkerten Mary River. Unser Guide versprach uns das Geld zurück, wenn wir nicht binnen einer Minute ein Krokodil zu sehen bekommen. Wir wissen nicht, ob er sich der Sache tatsächlich so sicher war, oder einfach schon eines gesichtet hatte. Neben zahlreichen Salties haben wir aber auch viele Störche, Papageien und andere Vögel in der Morgensonne flattern sehen. Nach der gemächlichen Bootsfahrt wird es holprig. Über eine schmale und sehr raue Piste fahren Sie zu den spektakulären Wasserfällen des Top Ends, zu den Jim Jim und den Twin Falls. Zu beiden Wasserfällen gelangen Sie nur in der Trockenzeit, sonst wird das Programm angepasst. Eine Wanderung über Stock und Stein und ein kleiner Bootstransfer unterstreichen den schwer zugänglichen Charakter der Wasserfälle. Was wir daran schön fanden: Wir hatten den tollen Strand am Fuß des Wasserfalls zum Baden ganz für uns allein!

     

    Aussicht über den Kakadu Nationalpark

    Wunderschöne Aussichten auf Ihrer Individualreise Australien

    Tag 13 Kakadu – Darwin

    Nach einer lauschigen Nacht im tropischen Top End erwachen Sie im Kakadu Nationalpark – gerne auch mal vom lauten Gekreisch einer Schar Kakadus. Dennoch sind die Vögel gar nicht wirklich die Namensgeber des Parks, sondern es handelt sich um einen Hör- und Übersetzungsfehler. Denn die Aborigines nennen ihr Land “Gagudju”.
    Sie machen eine kurze Wanderung zum Nourlangie Felsen, wo Kunst auf dem Programm steht. Allerdings erwartet Sie hier kein langweiliges Museum. Ubirr Rock ist einerseits ein Felsen mit einer spektakulären Aussicht bis weit ins Arnhem Land hinein und andererseits eine einzige große Kunstgalerie. Uralte Felsmalereien befinden sich auf den Felswänden. Viele Geschichten sind überliefert und werden von den Rangern und auf den Infotafeln wiedergegeben. Sie bekommen einen tollen Einblick in die Weltsicht der Ureinwohner.
    Mit ein paar Foto Stops fahren Sie zurück nach Darwin und werden am Hotel abgesetzt.

    Der Hafen von Darwin

    Ein Spaziergang im Hafen Darwins

    Tag 14 Darwin – Cairns

    Je nachdem, wann Ihr Flug nach Cairns geht, können Sie heute mal wieder richtig ausschlafen und noch ein wenig durch Darwin schlendern. Vielleicht haben Sie ja Lust das neue Wellenbad zu besuchen? Gut bewacht von den Surf-Guards, fühlt man sich fast wie am Strand.

    Auf geht es nach Queensland. Sie nehmen einen Shuttle Bus oder ein Taxi zu Ihrem Hotel. Die Anlage hat einen tollen tropischen Garten mit Pool und alle Annehmlichkeiten. Außerdem ist es berühmt für seine gute balinesische Küche. Erkunden Sie die Stadt und entspannen Sie an der Esplanade. In ganz Australien haben Sie die Möglichkeit die Grillplätze kostenlos zu benutzen, beispielsweise auch direkt am Strand. Kaufen Sie einfach ein, was Sie mögen und probieren Sie das typisch australische “Barbie”.

     

    Cairns am Abend

    Genießen Sie einen schönen Abend in Cairns

    Tag 15 Cairns

    In Australien ist das Frühstück bei Hotelübernachtungen selten inbegriffen, hier ist das der Fall. Das Hotel hat außerdem ein tolles balinesisches Restaurant. Wir empfehlen Ihnen, für den Abend einen Tisch zu reservieren. Ansonsten können Sie heute etwas (Groß)Stadtluft schnuppern, shoppen gehen und einen Spaziergang entlang der Esplanade machen. Auch die 4000qm großes Schwimmlagune lädt zum Entspannen ein. Cairns hat keinen eigenen Strand und während der “Stinger Season” der Saison der giftigen Quallen von November bis April ist der Lagoon Pool ein idealer und sicherer Ort für ein erfrischendes Bad.

    Cape Tribulation und Daintree Regenwald

    Ausblick Cape Trib und Daintree Nationalpark

    Tag 16 Cairns – Cape Tribulation

    Fahrtzeit ca. 3-3,5 Stunden – ca. 150 km

    Beginnen Sie den Tag mit einem Frühstück im tropischen Garten des Hotels. Häufig finden sich bunte Papageien in den Palmen ein.
    Anschließend übernehmen Sie im Stadtbüro Ihren Mietwagen, mit dem Sie Ihre individuelle Australienreise entlang der Ostküste fortsetzen.
    Zunächst einmal fahren Sie Richtung Norden über die Northern Beaches und Port Douglas zum Cape Tribulation. Port Douglas ist ein hübscher Badeort mit tollem Palmenstrand. Hier lohnt es sich, einen Stop einzulegen. Die Mossman Gorge liegt ebenfalls auf der Strecke und hat ein neues Kulturzentrum der Aborigines, die auch geführte Wanderungen durch den Regenwald anbieten. Auch ohne Guide können Sie hier über eine Hängebrücke am Fluss entlang spazieren und ein Bad nehmen.
    Mit einer kleinen Autofähre an einem Kabel überqueren Sie den Daintree River und fahren durch den dichten Regenwald bis zum Cape Trib, wo Sie zwei Nächte auf einer idyllischen Farm (spezialisiert auf Obstanbau) übernachten.

    Tag 17 Cape Tribulation – Tour zum Great Barrier Reef

    Ein kleines Boot liegt am Strand

    Mit dem Boot zum Korallenriff

    Heute können Sie wieder prima draußen im Garten frühstücken. Ihr Frühstück bereiten Sie selbst zu. Sie finden alle Lebensmittel in der Küche Ihrer Unterkunft. Dann werden Sie abgeholt für Ihren Schnorchelausflug zum Great Barrier Reef. Cape Tribulation ist der perfekte Ausgangsort. Ab Cairns fahren viele Schiffe raus und bis zum Außenriff ist man gut zwei Stunden unterwegs. Hier am Cape Trib gibt es nur ein kleines Unternehmen mit einem Boot für maximal 25 Personen. Mit dem düsen Sie über die Wellen und sind schon nach 30 Minuten bereit ins Wasser zu hüpfen. Keine anderen Boote ankern hier. Die Crew ist sehr engagiert und gut ausgebildet. Sicherheit der Gäste und Schutz der empfindlichen Unterwasserwelt haben oberste Priorität.
    Sie haben viel Zeit zwischen den farbenfrohen Korallen zu schnorcheln. Bestimmt sehen Sie auch ein paar der freundlichen Wasserschildkröten.
    Am Mittag legen Sie wieder an Land an und haben den Rest des Tages zur freien Verfügung. Wenn Ihnen der Sinn nach einer geführten Nachtwanderung steht, helfen Ihnen Ihre Gastgeber gerne dabei, diese spannende Tour zu buchen.

    atherton-tablelands-landschaft

    Die Weite der Atherton Tablelands

    Tag 18 Cape Tribulation –  Atherton Tablelands

    Fahrtzeit ca. 3,5-4 Stunden – ca. 180 km

    Nach einer weiteren Nacht im Regenwald fahren Sie heute ins Landesinnere, in die malerischen Atherton Tablelands. Zunächst überqueren Sie wieder mit der Autofähre den Daintree River. Sie können hier auch noch eine Bootsfahrt machen und Krokodile beobachten.
    Mareeba ist ein malerischer Stop auf dem Weg. Bei gutem Wetter ist der Himmel voller bunter Heißluftballons, der Ort ist bekannt dafür. Außerdem kommt hier der australische Kaffee her. Genießen Sie ein Tässchen der einheimischen Spezialität bevor Sie zu Ihrem komfortablen Mountain Retreat in Yungaburra weiterfahren.
    Den Abend können Sie auf der Veranda Ihres Cottages ausklingen lassen.

    mission-beach-lodge-garten

    Der bunte Garten in Ihrer Unterkunft

    Tag 19 Atherton Tablelands – Mission Beach

    Fahrtzeit ca. 2,5 Stunden – ca. 150 km

    Nehmen Sie den “Waterfall Circuit” nach Mission Beach und nicht die Küstenstraße. So kommen Sie an drei der schönsten Wasserfälle der Region vorbei. Man kann mit dem Auto recht nah heranfahren und dann einen kurzen Fußweg gehen. Die Wege sind gut ausgeschildert und das laute Rauschen des Wassers weist Ihnen den Weg.
    Mission Beach ist kein Ort im eigentlichen Sinne. Verschiedene Strände haben sich zusammengeschlossen, wie das Ortsschild sagt “united by beauty”. Und der tolle Palmenstrand kann sich wirklich sehen lassen.
    Hier buchen wir eine unserer Lieblingsunterkünfte für Sie. Ein unglaublich gastfreundliches Paar führt diese Lodge mit einem prachtvollen Garten. Ein paar der seltenen Helmkasuare laufen ab und zu über das Grundstück. Außerdem gibt es hier eine gut ausgestattete Gemeinschaftsküche.

    Eine Frau steht am Strand von Mission Beach

    Gold-gelber Sandstrand am Mission Beach

    Tag 20  Mission Beach

    Heute kann ein sehr entspannter Tag werden – oder ein sehr aufregender….
    Entweder Sie verbummeln den Tag gemütlich am Strand und spazieren durch den Regenwald direkt an Ihrer Lodge. Oder Sie machen eine White Water Rafting Tour auf dem Tully River. Wir haben die wilde Fahrt mitgemacht und waren absolut begeistert. Sie werden an der Unterkunft abgeholt und nach einer kurzen Einweisung geht es in die Boote. Die Landschaft ist üppig grün und zwischendurch flattern bunte Schmetterlinge und Papageien vorbei. Auf halbem Weg machen Sie eine Pause inklusive Lunch und setzen die Fahrt dann fort.

    mission-beach-palmen

    Mission Beach – Palmen, Sand und Sonne

    Tag 21 Mission Beach – Airlie Beach

    Fahrtzeit ca. 7 Stunden – ca. 500 km

    Heute heißt es früh aufstehen. Ihnen steht eine lange Autofahrt von 500 km bevor, die etwa 7 Stunden dauern wird. Der Straßenverlauf führt Sie teilweise direkt an der flachen Küste entlang. Auf halber Strecke passieren Sie Townsville. Eine gemütliche Stadt mit Ausblick auf die Insel Magnetic Island. Wenn die Zeit reicht, planen Sie einen oder mehr Extratage ein, um diese Insel zu erkunden. Von Townsville benötigen Sie nur 20 Minuten mit der Fähre und mit dem Hopp-on-hopp-off Bus können Sie die Insel auf eigene Faust erkunden. Vergessen Sie Ihre Schwimmsachen nicht. Es lohnt sich! Wenn Sie in Townsville aufbrechen, benötigen Sie noch ungefähr 3,5-4 Stunden bevor Sie Airlie Beach erreichen. Sie übernachten in einem komfortablen Hotel mit Fernseher, Dusche, WC und Klimaanlage. Airlie Beach ist ein entspannter Ferienort in einer malerischen Bucht. Strände, kleine Geschäfte und gemütliche Bars, die tropische Cocktails anbieten, warten auf Ihren Besuch.

     

    Mit dem Katamaran zu den Whitsundays

    Mit gehissten Segeln durch die Whitsundays

    Tag 22 Segeltörn durch die Whitsunday Islands

    Es erwartet Sie heute ein fantastischer Segeltörn durch den südlichen Teil des weltberühmten Great Barrier Reefs und die Whitsunday-Inseln, eines der schönsten Segelgebiete der Welt. Die 74 hauptsächlich unbewohnten Inseln der Whitsundays sind mit dichtem Regenwald bewachsen und liegen im tiefblauen Ozean. Lassen Sie sich vom Seewind die Haare zerzausen und besuchen Sie zum Beispiel Whitehaven Beach, einen prächtigen, schneeweißen Strand, an dem man mit etwas Glück Rochen und bunte Fische beobachten kann. Der Sand dort ist so fein, dass er unter den Füßen quietscht. Klettern Sie vom Strand aus zum höchsten Punkt der Insel. Von dort haben sie einen wunderbaren Ausblick über die Inselgruppe und das Meer.
    Sie haben ausreichend Gelegenheit, um am Great Barrier Reef zu Schnorcheln. Am Ende des Tages legen Sie wieder im Hafen von Airlie Beach an und übernachten noch einmal in diesem Urlaubsort.

     

    eungella-np-verena

    Auf der Suche nach dem Schnabeltier

    Tag 23 Airlie Beach – Eungella National Park

    Fahrzeit ca. 2,5 Stunden – ca. 185 km

    Heute legen Sie insgesamt etwa 180 km in ca. 2 Stunden und 45 Minuten zurück. Landeinwärts fahren Sie zum Eungella National Park. Hier verbringen Sie eine Nacht in einer Lodge am Broken River in der Nähe des Parks. Hier haben Sie die Chance ein Platypus (ein eierlegendes Säugetier, dt. Schnabeltier) zu entdecken. Erkunden Sie den Park auf seinen vielen Wanderpfaden, die einen guten Eindruck dieses großen Naturgebietes vermitteln. Der Rainforest Discover Walk z.B. dauert etwa zwei Stunden. Hier stehen die Chancen sehr gut das kleine einzigartige Schnabeltier nach Futter scharren zu sehen. Wenn Sie noch aktiver sein wollen, dann begeben Sie sich doch auf den 3,7 km langen Cedar Grove Track. Während dieser Wanderung haben Sie von verschiedenen Punkten eine gute Aussicht auf das Pioneer Valley mit seinen Zuckerrohrfeldern und den vom Regenwald bedeckten Bergen des Clarke Range. Die Lodge bietet die Möglichkeit Sie morgens in einiger Entfernung abzusetzen, so dass Sie gemütlich zurück wandern können.

     

    Der Strand Kinka Beach

    Der Strand am Kinka Beach

    Tag 24 Eungella National Park – Rockhampton

    Fahrtzeit ca. 5 Stunden – ca. 420 km

    Der Bruce Highway Richtung Südem ruft und Sie fahren ca. 560 km bis nach Rockhampton. Sie werden etwa 6,5 Stunden dafür benötigen. In Rockhampton angekommen, können Sie einen kulinarischen Stopp einlegen, denn die Stadt ist auch bekannt für sehr gute Steaks. Gut gestärkt fahren Sie dann zu Ihrem Hotel am Fitzroy River. Rockhampton wirkt trotz seiner große als eine echt Outback-Stadt und bietet viele Möglichkeiten, Proviant für die Weiterreise zu besorgen. Falls Sie mehr Zeit haben, verlängern Sie Ihren Aufenthalt für eine Tagestour zur tropischen Insel Keppel Island, die in der Nähe der 40 km entfernten Stadt Yeppoon liegt. Dort können Sie ausgezeichnet Schnorcheln. Die Insel bietet eine große Anzahl Wanderrouten samt abgelegenen Stränden. Oder übernachten Sie für eine Nacht auf der Insel, sodass Sie sich in ruhiger, tropischer Umgebung vollständig erholen können.

     

    Wahrzeichen des Bundaberg Rums: der Eisbär

    Wahrzeichen des Bundaberg Rums: der Eisbär

    Tag 25  Rockhampton – Hervey Bay

    Der Strand Kinka Beach

    Fahrtzeit ca. 6 Stunden – ca. 390 km

    Heute steht wieder eine lange Fahrt auf dem Programm. Daher ist es sinnvoll, wieder früh zu starten. Sie reisen durch Ackerbauland nach Hervey Bay (ca. 485 km, inklusive einiger Pausen werden Sie gute 6 Stunden benötigen). Von Myella aus fahren Sie auf dem Highway über Gladstone und Bundaberg nach Hervey Bay. Machen Sie einen Zwischenstopp in Bundaberg, um die dortige Rumfabrik zu besuchen und diesen im ganzen Land bekannten „Aussi-made“ Rum zu probieren. Uns hat dieser Zwischenstopp besonders viel Spaß gemacht.

    Genießen Sie die schöne Route entlang der Capricorn Küste mit den kleinen Koralleninseln Lady Musgrave und Lady Elliot. In Hervey Bay angekommen übernachten Sie in einem Resorthotel in Strandnähe mit gepflegten Zimmern und Schwimmbad.

     

    Ausblick vom Indian Head über den Strand

    Traumhafte Ausblicke in die Ferne

    Tag 26 Tagestour nach Fraser Island

    Morgens werden Sie bei Ihrer Unterkunft abgeholt und fahren mit der Fähre nach Fraser Island. In einem Allradbus erkunden Sie mit einer international Gruppe und Ihrem Fahrer und Guide die Insel, die vollständig aus Sand besteht. Ein Highlight ist der „75 Mile Beach“. Der Traumstrand verwandelt sich bei Ebbe in einen Ocean Highway, Frasers Hauptverkehrsstraße! Im Eli Creek, einem glasklaren Fluss kann man sich von der Strömung fast bis ins Meer treiben lassen. Sie besuchen das alte Maheno Schiffswrack, wieder ein tolles Fotomotiv. Nach einem Picknick oder BBQ Lunch besuchen Sie die Felsformation “Coloured Sands”. Lauschen Sie der Schöpfungsgeschichte der Ureinwohner, bevor Sie sich zum Abschluss den tollen Panorama View am Indian Head gönnen. Am Nachmittag nimmt die Fähre wieder Kurs auf Hervey Bay, wo Sie zur Fahrt in Ihre Unterkunft abgeholt werden.
    Beschließen Sie Ihren abenteuerlichen Tag mit einem Essen in Pepper´s Bistro, das sich im Torquay Hotel befindet. Dort werden gute und bezahlbare Pub-Mahlzeiten serviert.

    hervey-bay-pier

    Der lange Pier in Hervey Bay

    Tag 27 Hervey Bay – Noosa

    Fahrtzeit ca.  3 Stunden – ca. 180 km

    Ihre Australien Reise führt Sie heute nach Noosa, ungefähr 3 Stunden von Hervey Bay entfernt. Möchten Sie die Autobahn umgehen und den anderen Touristen für kurze Zeit entfliehen, dann fahren Sie zunächst durchs Landesinnere über Tin Can Bay nach Rainbow Beach. Diesen kleinen Ort mit langem Strand umgibt eine lässig-coole Stimmung. Ein gutes Fleckchen, um sich ein paar Stunden zu sonnen, zu surfen und ein Lunch im Surfcafé „Archies“ zu genießen. Die frischen Smoothies, vegetarische Burger und Nachos sind hier sehr zu empfehlen. Außerdem kommen häufig Delphine in die Bucht.
    In Noosa gehört Wellenreiten zum Alltag der Ozzies. Wenn Sie Lust haben, können auch Sie es hier probieren.
    Sie übernachten in einem zentral gelegenen Resort-Hotel.

     

    Am Strand des Nationalparks in Noosa

    Im Nationalpark von Noosa unterwegs

    Tag 28 Noosa

    Noosa ist der perfekte Ort zum Verweilen. Entscheiden Sie, wie Sie Ihren freien Tag gestalten möchten. Lesen Sie ein Buch an einem der ausgedehnten Strände, schlendern Sie durch die vielen kleinen Läden und nehmen einen Drink in einem der gemütlichen Cafés. Sie möchten etwas aktiver sein? Nehmen Sie am Surfunterricht teil, fahren sie Kajak oder unternehmen Sie eine Mountainbike-Tour im Landesinneren.

    Noosa ist ebenfalls ein guter Ausgangsort für einen Besuch im „Australia Zoo“ des verstorbenen „Krokodiljägers“ Steve Irwin. Hier können Sie Kängurus, Koalas und Elefanten aus nächster Nähe beobachten und sogar streicheln. Das Crocoseum, inmitten des Zoos, ist mit seiner großen Krokodilshow sicher einen Besuch wert. Der Zoo liegt in Beerwah, ungefähr eine Autostunde landeinwärts.

    Strand am Brisbane River

    Die Laid-back Stadt am Brisbane River

    Tag 29 Noosa – Brisbane

    Fahrtzeit ca. 2,5  Stunden – ca. 140 km

    Von Noosa fahren Sie heute entlang der lebendigen Sunshine Coast und durch das Landesinnere nach Brisbane (ca. 2,5 Std). Unterwegs passieren Sie die Glasshouse Mountains, die hoch über die Ebene aufragen. Ein kurzer Zwischenstopp für ein Picknick mitten in der Natur oder eine anspruchsvolle Wanderung zu einem der Aussichtspunkte des Naturparks ist lohnenswert. In Brisbane angekommen geben Sie Ihren Mietwagen ab. Per Taxi fahren Sie zu unserer gemütlichen „Bed and Breakfast“-Unterkunft in zentraler Lage und mit heimeliger Atmosphäre. Vom Guesthouse aus können Sie einen ersten Spaziergang durch den botanischen Garten bis zum Brisbane River machen.

    Brisbane ist eine moderne Stadt mit knapp 2 Millionen Einwohnern. Der Fluss der durch die Stadt führt, trägt denselben Namen. Von dort aus sieht man die besondere Skyline von Brisbane: Neben Wolkenkratzern findet man historische Bauwerke, alte Villen und grüne Parkanlagen. Trotz der Größe der Stadt ist die Atmosphäre auffallend gelassen. Dazu trägt das subtropische Klima sicherlich bei. Das ganze Jahr über ist es angenehm warm.

    Das Rathaus von Brisbane

    Mit 330 Sonnentagen die sonnigste Stadt Australiens- Brisbane

    Tag 30 und 31 Ende der Reise und Rückflug

    Je nach Abflugzeit bleiben Ihnen am Morgen noch einige Stunden „Down Under“. Nutzen Sie die Zeit für ein ausgedehntes australisches Frühstück auf einer sonnigen Terrasse, bevor es Zeit wird für die Abreise. Mit dem Taxi sind Sie am schnellsten am Flughafen, der nur eine Viertelstunde vom Zentrum entfernt ist. Sie können sich auch für den Airtrain entscheiden. Dieser Zug verbindet viertelstündlich Brisbane Zentrum mit dem Flughafen und bringt Sie in 20 Minuten ans Ziel.

    Am Flughafen angekommen, checken Sie für Ihren Rückflug nach Hause ein. Hier endet Ihre Individualreise durch Australien und damit ein unvergessliches Abenteuer.

    Für diese Reise bieten wir folgende weitere Varianten an:

    Die Segel hissen bei den Whitsundays

    Reisekosten: € ,- p.P.
    Leistungen: Übernachtungen in einer Zweibettkabine mit eigenem Bad, alle Mahlzeiten, Nutzung der Schnorchelausrüstung

    Verlängern Sie Ihren Aufenthalt bei den Whitsunday Islands mit einer 3-tägigen Segeltour. Lassen Sie sich die frische Seeluft um die Nase wehen und tauchen Sie ein in die faszinierende Unterwasserwelt am Great Barrier Reef.

    Verlängerung: Allrad Safari auf Fraser Island

    Reisekosten: € 300,- p.P.
    Leistungen: Verlängerung: Übernachtungen, Transfers ab/bis Hervey Bay, Tourguide, alle Mahlzeiten, Eintritt in den Nationalpark

    Genießen Sie die größte Sandinsel der Welt ein wenig länger. Bleiben Sie eine Nacht auf Fraser Island und lauschen Sie den Tieren die Abends schlafen gehen oder erwachen. Spazieren Sie am Abend am Strand entlang und sehen Sie, wie kleine, weiße Krebse aus Ihren Löchern ins Meer flitzen.

    Welche Variante möchten Sie anfragen?

    Krokodile, Korallen & Outback
    Die Segel hissen bei den Whitsundays
    Verlängerung: Allrad Safari auf Fraser Island
    x