Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

Menu Menu
  • 0
    • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Hier finden Sie Ihre ausgewählten Bausteine

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2151 3880 116

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

     
    Bungle Bungles

    Camping-Gruppenreise an der Westküste Australiens

    Gruppenreise von Perth über Broome und die Kimberleys nach Darwin

    Camping-Gruppenreise an der Westküste Australiens
    • Keyfacts
    • Programm
    • Unterkünfte
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Optionale Aktivitäten
    • Karte
    Reiseform: Gruppenreise mit englischsprachiger Reiseleitung Garantierte Durchführung ab 2 Personen, Maximal 13 Personen
    Reisedauer: 21 Tage / 21 Nächte
    Termine: April - September
    01.07.2018
    23.07.2018
    14.08.2018
    05.09.2018
    27.09.2018
    Reiseroute: Perth - Pinnacles - Kalbarri Nationalpark - Monkey Mia - Exmouth - Coral Bay - Karijini Nationalpark - Broome - Gibb River Road - El Questro - Kununurra - Kathrine - Darwin (und in Gegenrichtung(
    Reisepreis: 2725,- p.P. bei 2 Personen (halbe Doppelzimmer auf Anfrage auch möglich)
    Highlights: ✓ Authentisches Outback Feeling
    ✓ Beeindruckende Schluchten
    ✓ Schnorcheln im türkisblauen Meer
    Tag 1: Kalbarri Nationalpark - Wanderung im Namburg Nationalpark & Kalbarri Nationalpark
    Tag 2: Besichtigung Felsformation Natures Window , Wanderung, Besichtigung Shark Bay
    Tag 3-4: Besuch Hamelin Pool, Shell Beach, Delfine Besichtigen in Monkey Mia, Besuch Coral Bay - Freizeit
    Tag 5: Besuch Exmouth, Cape Range National Park & Turquoise Bay
    Tag 6-8: Karijini National Park - Besuch Circular Pool & Fortescue Falls, Ausflüge je nach Wetterlage
    Tag 9: Besuch Marble Bar & 80 Mile Beach
    Tag 10-11: Broome - Freizeit
    Tag 12: Besuch Baob Gefängnis Baum in Kimberley, Wanderung Windjana Schlucht
    Tag 13: Besuch Tunnel Creek & Gibb River Road, Ausflüge zu Wasserfällen
    Tag 14-15: ManningBesuch Manning Schlucht, Besichtigung Wasserlöcher & Ellenbrae Cattle Station, Überquerung des Pentecost Flusses mit dem Allradfahrzeug
    Tag 16-17: Bungles - Besuch El Questro Station, Wanderung durch Schluchten, Besichtigung Emma Falls & Purnululu Nationalpark, Besuch der Cathedral Schlucht & Echidna Chasm
    Tag 18: Argyle See - Besuch Kununurra, Bootstour auf dem See
    Tag 19: Keep River Nationalpark - Wanderungen
    Tag 20: Besuch Nitmiluk Nationalpark & Edith Falls, Ankfunft in Darwin
    Tag 21: Abreise

    Bei dieser Gruppenreise übernachten Sie auf eine ganz besondere Art und Weise:
    Sie schlafen auf Campingplätzen oder schlagen ihre Zelte in der freien Natur auf. Nur die erste Nacht in Perth und die letzte Nacht in Darwin übernachten Sie in Hotels. Die 3 Nächte in Broome übernachten Sie in Hostels.

    Aktivitäten: Alle in "Programm" genannten Ausflüge die keine „Freizeit“ sind, sind im Reisepreis enthalten und werden gemeinsam in der Gruppe durchgeführt
    Reiseleitung: Gruppe und Guide können ab Broome wechseln
    Transport: Allradfahrzeug (max 15 kg Gepäck)
    Mahlzeiten: alle Mahlzeiten auf der Tour
    Übernachtung: 21 Übernachtungen in Zelten und Hostels Komfort 1
    Eintritte: Nationalpark Eintritte
    Sonstiges: Campingausrüstung, außer Schlafsack
    • Internationale Flüge (Flugdauer je nach Verbindung ein oder zwei Nächte) ab € 1.100,00 p.P.

    • Weitere Mahlzeiten

    • Schlafsack und Kissen

    • Schnorchelausrüstung

    Schnorchtour zu den Walhaien

    Helikopterflug über die Bungle Bungles

    Bootstour mit Übernachtung auf dem Lake Argyle

    Skyline von Perth

    Ankunft und Übernachtung in Perth

    Nach einem langen, oft anstrengenden Flug kommen Sie auf der anderen Seite der Erde an: in Perth. Die Hauptstadt West-Australiens ist umgeben von Ozean und Wüste. Ihr Flug kommt meistens am späten Abend oder in den frühen Morgenstunden an. Nehmen Sie ein Taxi oder einen der Shuttle Busse ins Zentrum . Wir buchen für Sie eine Übernachtung in einem zentral gelegenen Hostel und am nächsten Tag beginnt die Gruppenreise.

    Formation der Pinnacles an der Westküste

    beeindruckende Pinnacles

    Tag 1 – Start der Gruppenreise zum Kalbarri Nationalpark

    Ein früher Start steht auf dem Programm: Sie werden gegen 6.00Uhr von Ihrem Fahrer und Guide angeholt und die Reise führt nach Norden. Erster Stopp: der Namburg Nationalpark, in dem die bekannten Pinnacles zu finden sind. Von hier geht es in den Kalbarri National Park. Einen Teil des Küstengebietes gilt es zu Fuß zu erkunden, bevor das erste Nachtlager aufgeschlagen wird. Dieses befindet sich auf einem privaten Gelände am Murchison Fluss und besteht aus Zelten und Swags. Wir haben abends um das Lagerfeuer gesessen und uns dann entschieden unter den Sternen zu schlafen, statt im Zelt.

    Lunch und Dinner inklusive.

    Kalbari Nationalpark

    Blick durch das Natures Window

    Tag 2 – Vom Kalbarri National Park zur Shark Bay

    Sobald die Sonne aufging, waren auch wir wach. Ein weiterer früher Start. Heute erkunden Sie einige wirklich atemberaubende Landschaften. Natures Window – eine Felsformation, durch die wir die Murchison Schlucht sehen konnten, hat uns besonders beeindruckt. Es findet sich nun auf zahlreichen unserer Fotos wieder!  Sie erkunden zudem weiter Schluchten im Park zu Fuß. Von Kalbarri reisen Sie weiter Richtung Norden zu Sharks Bay. Hier hat uns ein fantastisches Farbspiel empfangen: Die rote Erde, die bis zum weißen Strand reicht und das türkisfarbene Wasser, das schon fast unecht aussieht! Verständlich, dass es auch der Liste der UNESCO Weltkulturerbeliste steht. In unmittelbarer Nähe davon haben wir unser Nachtlager aufgeschlagen und nach einem Tag mit Wanderungen hat das gemeinsam zubereitet Abendessen am Lagerfeuer noch besser geschmeckt.

    Alle Mahlzeiten an diesem Tag sind inbegriffen.

    Muscheln am Shell Beach

    Tag 3 – Delfine in Monkey Mia

    Der Tag beginnt abenteuerlich: Mit dem Allradwagen geht es über Dünen und sandige Pisten zum Hamelin Pool und Shell Beach. Die Küstenabschnitte gehören zum maritimen Naturschutzgebiet und bieten ein ganz anderes Bild als die Küste bei Monkey Mia, die Sie als nächstes anfahren.

    Am Nachmittag steht ein Abstecher nach Monkey Mai an. Seit über 40 Jahren sind hier fast täglich wilde Delfine zu sehen und ziehen so viele Besucher an.  Das wird allerdings streng  reguliert. Danach geht es weiter nach Coral Bay, wo das nächste Nachtlager aufgeschlagen wird.

    Alle Mahlzeiten an diesem Tag sind inbegriffen.

    Schnorcheln bei Coral Bay

    Tag 4 – Freier Tag in der Coral Bay

    Gestalten Sie den heutigen Tag ganz nach Ihren Vorstellungen. Sie entscheiden, ob Sie einfach am Strand entspannen und in dem kristallklaren Wasser schwimmen, oder sich einer optionalen Tour anschließen. Es gibt verschiedene Ausflüge, die Sie vor Ort hinzubuchen können: Eine Schnorcheltour zu den Manta Rays oder je nach Saison zu den Walhaien.  Am späten Nachmittag geht es zurück ins Camp.

    Alle Mahlzeiten an diesem Tag sind inbegriffen.

    Cape Range Nationalpark

    Blick über den Cape Range Nationalpark

    Tag 5 – Von Coral Bay nach Exmouth

    Es geht weiter nach Norden nach Exmouth und dem Cape Range Nationalpark. Uns hat besonders Turquoise Bay gefallen. Das Riff reicht hier fast bis an die Küste und stellt somit einen tollen Schnorchelplatz dar. Wir haben sogar von weitem eine Schildkröte gesehen! Mit etwas Glück können Sie neben den tropischen Fischen auch Delfine sehen. Am Nachmittag steh die Wanderung durch Yardie Creek, eine Schlucht an der Küste auf dem Programm. Die Wasserbecken bieten auch immer wieder die Möglichkeit für eine kurze Abkühlung.

    Alle Mahlzeiten an diesem Tag sind inbegriffen.

    Karijini Nationalpark

    Am Circular Pool im Karijini Nationalpark

    Tag 6 – Ankunft im Karijini Nationalpark

    Heute verabschieden wir uns von der Küste – es geht landeinwärts zum Karijini Nationalpark. Hier erwarten Sie spektakuläre Schluchten, Wasserfälle und Wasserbecken, die für uns zu den Highlights der Reise zählen.

    Die nächsten zwei Nächte verbringen Sie auf dem Nationalpark Campingplatz, welches ein guter Ausgangsort für die Erkundung des Parks darstellt. Wenn nach dem Aufbauen des Camps noch Zeit bleibt, dann machen Sie noch einen Abstecher zu dem Circular Pool.

    Alle Mahlzeiten an diesem Tag sind inbegriffen.

    Hancock Gorge im Karijini

    Beeindruckende Farben in der Hancock Schlucht

    Tag 7 – Erkundung des Nationalparks

    Die nächsten zwei Tage stehen ganz im Zeichen der beeindruckenden Landschaften des Karijini Nationalparks. Wenn Sie möchten, können Sie sich heute oder morgen eine optionalen Abseiling Tour anschließen. So erreichen Sie Gebiete im Park, die nur über die Seile zu erreichen sind.

    Was genau Sie heute erkunden, liegt an den Wetterbedingungen und den Vorlieben der Gruppe. Zur Auswahl stehen die Weano oder Hancock Schlucht, sowie der Handrail Pool. Es gibt jede Menge abwechslungsreiche Orte zum Wandern und Schwimmen.

    Am Abend helfen wieder alle beim Essen zubereiten – nach getaner Arbeit schmeckt es umso besser!

    Alle Mahlzeiten an diesem Tag sind inbegriffen.

    Tag 8 – Karijini Nationalpark

    Wir sind wieder mit den ersten Sonnenstrahlen aufgestanden und nach einem herzhaften Frühstück haben wir uns auf den Weg zu den Fortescue Falls gemacht. Wir waren am gestrigen Tag bereits von den Wasserfällen und Schluchten beeindruckt gewesen – und auch an diesem Tag standen wir wieder beeindruckt vor rauschendem Wasser und tiefblauen Wasserlöchern.

    Am Nachmittag reisen Sie weiter in die Gegend um Pilbara. Auch hier übernachten Sie auf einem privaten Gelände und genießen um das Lagerfeuer ein leckeres Essen, bevor Sie es sich in Ihrem Zelt bequem machen.

    Alle Mahlzeiten an diesem Tag sind inbegriffen.

    Willkommen in der heißesten Stadt

    Tag 9 – Pilbara to Broome

    Das Tagesziel heißt Broome. Bevor Sie dort angekommen, stehen aber einige Stopps auf dem Programm. Erste Station ist Marble Bar, der angeblich heißeste Ort Australiens! Gut, dass im Iron Clad Hotel gekühlte Getränke bereit stehen.

    Über ein Netz aus Schotterpisten machen Sie sich auf den Weg zurück an die Küste, wo Sie südlich von Broome den nächsten Halt einlegen: 80 Mile Beach. Weißer Sand soweit das Auge reicht! Lassen Sie den erfrischenden Sprung ins Wasser nicht aus. Rechtzeitig zum Sonnenuntergang kommen Sie in Broome am Cable Beach an.

    Alle Mahlzeiten an diesem Tag sind inbegriffen.

    Der 6km lange Cable Beach

    Cable Beach

    Tag 10 und 11 –  Broome

    Die nächsten zwei Tage haben Sie zur freien Verfügung.

    Wir müssen gestehen – nach einigen Tagen im Outback haben wir uns über ein richtiges Bett, fließendes Wasser, eine Dusche und auch Internet gefreut!

    Unsere Tipps für Broome:
    Genießen Sie den Sonnenuntergang am Cable Beach, und wenn der Mond richtig steht, den Blick auf die “Treppe zum Mond”. Es ist ein tolles Schauspiel, wenn sich das Mondlicht bei Ebbe im flachen Wasser bricht, und ein strahlendes Glitzern sich bis zum Horizont erstreckt.
    Unbedingt einen Besuch wert ist auch das tolle Open-Air Kino. Mit Picknick, Getränken (und Mückenspray) ausgestattet, lehnen Sie sich im Liegestuhl zurück. Die Nähe zum Flughafen, bietet übrigens einen spannenden Spezial-Effekt.

    Sie übernachten in einem Hostel im Mehrbettzimmer, auf Wunsch fragen wir für Sie ein upgrade auf ein Doppel-, bzw. Einzelzimmer an.

     

    Sternenhimmel

    Sternenhimmel in Westaustralien

    Tag 12 – In die Kimberleys und zur Windjana Schlucht

    Nach den letzten Tagen in Broome, machen Sie sich heute wieder auf den Weg in die Wildnis. Unterwegs zur Windjana Schlucht haben wir am Baob Gefängnis Baum Halt gemacht. Unser Guide erzählte uns hier über die herausfordernde Vergangenheit zwischen den Kimberley Aborigines und den englischen Siedlern. Eine bewegende und auch traurige Geschichte, die bis heute andauert.

    Ebenso bewegend, aber auch ganz andere Art und Weise ist die Windjana Schlucht. Während der Wanderungen können mit etwas Glück Krokodile gesichtet werden.

    Die Nacht verbringen Sie wieder in einem Bush Camp, unter freiem Himmel.

    Alle Mahlzeiten an diesem Tag sind inbegriffen.

    Tunnel Creek in den Kimberleys

    Wanderung zum Tunnel Creek

    Tag 13 – Tunnel Creek und über die Gibb River Road

    Sie beginnen den Tag weder mit den ersten Sonnenstrahlen und dank des frühen Aufbruchs, werden Sie vermutlich den Tunnel Creek, das erste Highlight des Tages noch ganz für sich haben. dabei handelt es sich um Bach, der unterirdisch durch eines der größten Tunnel- und Höhlensysteme Westaustraliens verläuft. Dieser Ort ist von großer Bedeutung für die Aborigines und viele Wandzeichnungen bezeugen dies. Lauschen Sie den Geschichten Ihres Guide an diesem magischen Ort.

    Gibb River Road: Es kann los gehen

    Das nächste Highlight heißt Gibb River Road. Diese Straße hat es in sich! Zum Teil schlechte Pistenverhältnisse und zu querende Flussläufe machen einen Allradwagen unabdingbar. Und dennoch, oder gerade deswegen ist diese Strecke so besonders. Entlang der Strecke gibt es viel zu entdecken: Flüsse, Schluchten und Wasserfälle. Unser hat die Bell Schlucht besonders gut gefallen. Zu Fuß gelangen Sie zu einem kleinen Fluss, der durch eine Schlucht fließt und über mehrere Vorsprünge in ein Wasserbecken fällt. Der perfekte Ort für unser Picknick.

    Bereits unterwegs zu unserem Camp-Platz hakten wir nach Feuerholz Ausschau und sammeln unterwegs gute Stücke ein. Für genügend Holz fürs Lagerfeuer ist gesorgt!

    Alle Mahlzeiten an diesem Tag sind inbegriffen.

    Schwimmen in der Manning Gorge

    Durch den Fluss der Manning Schlucht

    Tag 14 – Manning Gorge

    Den heutigen Tag verbringen Sie in der Manning Schlucht. Es wird abenteuerlich: Um den oberen Teil der Schlucht zu erreichen, müssen Sie zunächst den Fluss überqueren und zwar schwimmend. Dann folgen Sie dem Pfad zum oberen Teil der Schlucht. Granit Felsen umranden das Wasserbecken, in das der imposante Wasserfall stürzt – eine Szenerie, die jeden Aufstieg Wert ist.

    Den Weg zurück zum Ausgangspunkt legen Sie zum Teil schwimmend, zum Teil am Ufer entlang kletternd zurück. Je nachdem wie lange Sie sich am Wasserfall aufgehalten haben, haben Sie noch Zeit eine weitere Schlucht zu erkunden.

    Alle Mahlzeiten an diesem Tag sind inbegriffen.

    Mit dem Allradfahrzeug unterwegs

    Tag 15 – Weiter auf “The Gibb”

    Immer weiter in Richtung Osten sind Sie auf der Gibb River Road unterwegs. Zu den Stopps an diesem Tag zählen einige Wasserlöcher und die Ellenbrae Cattle Station.

    Am Pentecost Fluss angekommen, bewunderten wir die einzigartige Landschaft. Und waren dann doch etwas überrascht als es hieß: Da fahren wir jetzt durch. Die Durchquerung des Flusses ist natürlich nur mit einem Allradfahrzeug möglich und wir waren froh, dass nicht wir, sondern unser Guide seinen Weg durch das Flussbett finden musste.

    Die Nacht verbringen wir wieder in unserem Camp unter einem beeindruckenden Sternenhimmel.

    Alle Mahlzeiten an diesem Tag sind inbegriffen.

    Bungle Bungles

    Als Gruppe an den Bungle Bungles

    Tag 16 – Purnululu National Park und Bungles

    Bevor es in den Purnululu Nationalpark geht, steht zunächst El Questro Station auf dem Programm. Eine Wanderung durch eine enge Schlucht führt zu den Emma Falls, wo Sie in dem Becken schwimmen können.

    Purnululu Nationalpark ist vielen als Bungle Bungles bekannt. Die faszinierende und einzigartige Landschaft können Sie während der Fahrt auf sich wirken lassen: Durch Täler, über Anhöhen und durch kleinere Flüsse. Der Tag endet mit einem tollen Sonnenuntergang von Camp aus.

    Alle Mahlzeiten an diesem Tag sind inbegriffen.

    Bungle Bungles per Helikopter

    Nach dem Helikopterflug über die Bungle Bungles

    Tag 17 – Cathedral Gorge

    Den spektakulären Sonnenaufgang über den Bungle Bungles sollten Sie auf keinen Fall verpassen. Das Frühstück wurde bei uns kurzerhand eingepackt und mit einem Kaffee in der Hand haben wir dem Naturspektakel bei gewohnt.

    Eine kurze Fahrtstrecke von dem Sonnenaufgang Aussichtspunkt startet der Wanderweg zu Cathedral Gorge. Dieser führt durch die bienenstockartigen Felsformationen, die diese Gegend so besonders machen. Es gibt hier die Möglichkeit mit einem offenen Helikopter einen Rundflug zu machen. Von oben sieht die Landschaft nochmal ganz anders aus. Den Flug zahlen Sie vor Ort – lassen Sie einfach Ihren Guide wissen, dass Sie den Flug machen möchten. Echidna Chasm steht ebenfalls noch auf dem Programm: folgenden Sie den kleinen Fluss bis zu seiner Quelle inmitten der Bungles.

    Nach dem Mittagessen verlassen Sie den Purnululu Nationalpark. Das Camp wird heute Abend an einem sandigen Strand an einem Fluss aufgeschlagen.

    Alle Mahlzeiten an diesem Tag sind inbegriffen.

    Wallabies am Argyle See

    Fotostopp am Argyle See: Wallabies

    Tag 18 – Kununurra und Argyle See

    Zurück in die Zivilisation – zumindest für einen kurzen Aufenthalt. In dem typischen Outback-Städtchen Kununurra stockt Ihr Guide die Vorräte auf, während Sie Zeit haben sich etwas umzusehen.

    Dann geht es zum Argyle See. Dies ist ein riesiger See, der an den felsigen Ufern Wallabies und im Wasser Krokodile beheimatet. Um den See aus verschiedenen Perspektiven zu erkunden steht zunächst eine Bootstour an. Mit einem Guide gleiten Sie über das Wasser und erfahren, neben Wissenswertem zu Flora und Fauna auch wo es sicher ist zu schwimmen.

    Die Übernachtung steht an einem besonderen an: auf einer der kleinen Inseln mitten im See. Allein die Vorstellung auf einer kleinen Insel in einem See mitten im Outback zu übernachten fanden wir super. Abends sassen wir wieder gemeinsam um das Lagerfeuer und lauschten der Geräuschen der Natur: Herrlich!

    Alle Mahlzeiten an diesem Tag sind inbegriffen.

     

    Inseln im Argyle See

    Spiegelung im Argyle See

    Tag 19 – Argyle See und Keep River Nationalpark

    Auch der Sonnenaufgang an diesem Morgen war magisch! Am liebsten hätten wir “unsere” Insel gar nicht mehr verlassen. Mit dem Boot ging es dann doch zurück und weiter mit dem Allradfahrzeug in Richtung Northern Territory und Keep River Nationalpark.

    Gemeinsam mit der Gruppe entscheiden Sie welche der Wanderungen im Nationalpark Sie unternehmen möchten.

    Dies ist der letzte gemeinsame Abend als Gruppe im Camp. Morgen geht es nach Darwin.

    Alle Mahlzeiten an diesem Tag sind inbegriffen.

    Blick auf die Edith Falls

    Baden Sie in den Edith Falls

    Tag 20 – Über die Edith Falls nach Darwin

    Am letzten Tag dieser Reise erkunden Sie den Nitmiluk Nationalpark und die Edith Falls. Nach einer kurzen Wanderung eröffnet sich der Blick auf ein Wasserbecken mit Wasserfällen, die zum Baden einladen.

    Am frühen Abend heißt es in Darwin Abschiednehmen. Die Gruppenreise durch Westaustralien geht zu Ende. Ihr Guide bringt Sie zu Ihrem Hostel und Sie verabschieden sich von der Gruppe.

     

    Die Waterfront von Darwin

    Tag 21 – Darwin und Heimreise

    Je nachdem wann Ihr Rückflug startet können Sie noch den Vormittag in Darwin verbringen. Machen Sie einen Spaziergang durch die Innenstadt zur Waterfront und werfen einen letzten Blick auf das Meer, vor Sie zurück in de Heimat reisen.